Fachbereich Sport

  • slider sport 01
  • slider sport 02
  • slider sport 03
  • slider sport 04
  • Sport:

    Freude an Bewegung und Wettbewerb

  • Sport: 

    Freude an Bewegung und Wettbewerb
  • Sport: 

    Freude an Bewegung und Wettbewerb
  • Sport: 

    Freude an Bewegung und Wettbewerb

beitrag sport 02Organisation des Unterrichts

1. Regelungen für das Fach Sport

1.1. Kleidung, Getränke und Brille

Im Sportunterricht sind Sportkleidung (T-Shirt, Sweatshirt, kurze bzw. lange Hose, Socken) und feste Sportschuhe zu tragen.
In die Sporthalle ist als Getränk nur Wasser in unzerbrechlichen Mehrwegflaschen mitzunehmen.
Die Brille sollte schulsporttauglich sein, d.h. mit Kunststoffgläsern ausgestattet und leicht sein, sowie ein flexibles, fest sitzendes Gestell haben.
Zum Schwimmunterricht wird aus hygienischen Gründen für Schüler eine Schwimmhose ohne Baumwollunterbekleidung und aus sporttechnischen Gründen für Schülerinnen ein Badeanzug oder ein Sportbikini empfohlen.

1.2. Teilnahme muslimischer Kinder und Jugendlicher im koedukativen Sport- und Schwimmunterricht

Hierzu gelten die Regelungen des Faltblatts „ Muslimische Kinder und Jugendliche in der Schule- , Informationen, Orientierungen und Empfehlungen“ des Ministeriums für Bildung Rheinland-Pfalz (2017)

https://eltern.bildung-rp.de/fileadmin/user_upload/eltern.bildung-rp.de/Flyer_Muslimische_Kinder_und_Jugendliche_in_der_Schule.pdf).

Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass Kopftücher bei muslimischen Schülerinnen so zu befestigen sind, dass die geforderten sportlichen Leistungen und Hilfestellungen möglich sind.

1.3. Schmuck

Die Schülerin/ der Schüler hat den gesamten Schmuck und Piercings abzulegen. Schmuckstücke, die nicht abgelegt werden und zu einer Gefährdung sowohl der eigenen Person als auch der Mitschüler führen können, müssen mit Tape abgeklebt  bzw. bei Festivalbändchen beispielsweise mit engen Schweißbändern überdeckt werden. Die Entscheidung bei welchen sportlichen Betätigungen eine Gefährdung im Einzelfall gegeben ist, trifft der Sportlehrer.
Wenn eine Schülerin oder ein Schüler entsprechenden Anordnungen nicht Folge leistet, muss ihr bzw. ihm die aktive Teilnahme an Übungen untersagt werden und hierdurch nicht feststellbare Leistungen können mit der Note 6 (ungenügend) bewertet werden.

1.4. Krankheit und Atteste

Grundsätzlich müssen Entschuldigungen bei einem Versäumnis des Sportunterrichts spätestens in der darauffolgenden Sportstunde schriftlich vorgelegt werden.
Bei einer Nichtteilnahme von mehr als 2 Wochen bzw. bei Vorliegen einer dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung, die die Durchführung bestimmter sportlicher Aktivitäten nicht ermöglicht, muss ein fachärztliches Attest vorgelegt werden. Letzteres soll Angaben über den Einschränkungsgrad der Leistungsfähigkeit, den voraussichtlichen Zeitraum der Einschränkung sowie Angaben zu möglichen erlaubten sportlichen Betätigungen beinhalten, s. 1.4.2. Damit ist die Schülerin/der Schüler zwar von der aktiven Teilnahme befreit, nicht aber von der Anwesenheitspflicht. Ausnahmen gelten nur nach persönlicher Absprache mit der Lehrkraft.
Eine mögliche Attest-Vorlage der  Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin finden Sie im Internet unter:

http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~za343/osa/material/download/Aerztliche%20Bescheinigung.pdf

Menstruationsbeschwerden sollten – abgesehen vom Schwimmunterricht – kein Entschuldigungsgrund für eine Nichtteilnahme sein, sondern sind sicherlich im Einzelfall zu klären und bedürfen ebenfalls einer schriftlichen Entschuldigung der Eltern. Oftmals kann dosierte Bewegung Verkrampfungen lösen, Beschwerden lindern und eine gesunde Einstellung zu den natürlichen Körpervorgängen positiv beeinflussen.

2. Grund- und Leistungsfach Sport in der Sekundarstufe II

2.1. Wahl des Sportkurses

Gegen Ende der 10. Klasse wählen die Schüler eine Schwerpunktsportart, die sie in ihrem Sportkurs mit Vertiefung über zwei Halbjahre durchführen möchten.
Das Angebot der zu wählenden Sportarten richtet sich nach den personellen, sachlichen und organisatorischen Möglichkeiten der Schule.
Bei Überbelegung des mit Erstwahl präferierten Sportkurses wird die mit Zweit- bzw. Drittwahl genannte Sportart zur Verteilung auf die Sportkurse berücksichtigt.
Ein Tausch 1:1 von einem in einen anderen Kurs ist in Absprache mit den jeweiligen Sportlehrern  bis zum Umwahltermin in Stufe 11/1 möglich.
Der gesamte Sportunterricht eines Kurses in der Oberstufe wird, soweit möglich, von einer Lehrkraft erteilt.
Jedes der angebotenen Sportkursprogramme ist für Schülerinnen als auch Schüler belegbar.
Im Falle einer Nichtversetzung oder eines freiwilligen Rücktritts besteht keine Gewähr auf einen bevorzugten Sportkurs.

2.2 Qualifikation im Grundfachbereich

Es können bis zu drei Halbjahreskurse ab 11/2 aus Sport in die Grundfachqualifikation eingebracht werden.
Wird ein oder mehr als ein Kurs in Sport eingebracht, so muss der Kurs der Stufe 13 enthalten sein.
Der Sportkurs mit Schwerpunkt Schwimmen wird am MTG in der Oberstufe aus organisatorischen Gründen nur montags in der 9./10.Stunde (Stufe 12/2 und/oder Stufe 13) angeboten; dies ist bei der Wahl des Sportkursprogramms hinsichtlich der Qualifikation zu beachten.
War der Schüler vom Sportunterricht befreit, und musste stattdessen ein Ersatzfach belegen, so können bis zu vier Kurse dieses Fachs eingebracht werden.
Sport kann nicht 4. Prüfungsfach sein.

2.3. Sport als Leistungsfach

Für Schülerinnen und Schüler des MTG besteht seit dem Schuljahr 2017/2018 wieder die Möglichkeit Sport als Leistungsfach zu belegen.  Im Rahmen des Leistungsfaches können sie sich in den 7 Wochenstunden intensiv mit den jeweiligen Sportarten und der Theorie beschäftigen.
Die Schülerinnen und Schüler, welche Sport als LK belegen, fahren neben der Kursfahrt auch auf Skifahrt (Schule an einem anderen Ort), während der sie die Techniken des alpinen Skilaufs vertiefen oder gar erlernen.
Weitere Infos zu Inhalten  und Regularien des Leistungsfaches Sport finden sich auf dem Bildungsserver  des Landes Rheinland-Pfalz (https://lehrplaene.bildung-rp.de/?keyword=sport) . Bei Fragen informiert aber auch gerne der Fachbereich Sport.

2.4. Besonderheiten der Entschuldigungspraxis

Grundsätzlich gelten die in Nr. 1.4. aufgeführten Regelungen auch für die Oberstufe.
Wenn sich eine Schülerin/ein Schüler während des Vormittagsunterrichts krank meldet, ist das Fehlen im Sportunterricht nicht automatisch entschuldigt. Hierzu muss der Schüler:
Entweder der Lehrkraft, die ihn wegen Krankheit entlässt, eine schriftliche Information (Name, Datum, Entschuldigungsgrund) für die Sportlehrkraft übergeben, oder den Sportlehrer vormittags direkt informieren.
Wenn ein Versäumnisgrund während der Mittagspause bzw. nach der 6. Stunde eintritt, ist das Sekretariat unmittelbar darüber telefonisch zu informieren.
Fehlt der Schüler unentschuldigt, so werden die nichterbrachten Leistungen in den Sporttests, die in dieser Stunde durchgeführt wurden, mit der Note ungenügend  bewertet.

2.5. Ersatzfach

Ist die Schülerin/der Schüler durch ein ärztliches Attest so lange vom Sport befreit, dass eine Notenfindung nicht möglich ist, muss ein Ersatzfach gewählt werden. Wenn eine Teilnahme am Sportunterricht wieder möglich ist, ist eine individuelle Regelung zu treffen.

 

Besondere Angebote

Deutsches Sportabzeichen

Manches sank 1912, anderes wiederum wurde erschaffen. Seit dem Jahr 1912 gibt es nämlich in Deutschland das Deutsche Sportabzeichen. Man muss in den vier motorischen Disziplinen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination bestimmte Leistungen erbringen.
Auf Grund seiner Altersstufe, seines Geschlechts und seiner Leistungsklasse kann man, je nach erbrachter Leistung, einmal im Jahr das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold vom Deutschen Olympischen Sportbund verliehen bekommen.
An unserer Schule ermöglichen es wir immer allen Schülern der 5. und 6. Klassen, diese Auszeichnung im Zuge des Sportfestes zu erlangen. Jedoch sind vorher u.a. der 800m- bzw. 1000m-Lauf schon im Sportunterricht abgeleistet worden. Ebenso muss man das Schwimmen als Disziplin absolviert haben. Dies wurde bereits schon oft in einer groß angelegten Schwimmaktion an einem Vormittag durch die SportlehrerInnen ermöglicht. Man kann aber auch selbstständig, z.B. in den Ferien, ins Schwimmbad gehen und sich den Nachweis über die geforderten Schwimmwerte bestätigen lassen.
Wer mehr über das Sportabzeichen und die einzelnen Disziplinen erfahren möchte, kann sich gerne an seine Sportlehrerin oder seinen Sportlehrer wenden oder informiert sich unter „Deutsches Sportabzeichen“ (https://www.deutsches-sportabzeichen.de/) im Internet.

Übrigens: Nicht nur alle SchülerInnen unserer Schule, sondern auch LehrerInnen und Eltern können das Sportabzeichen ablegen. Mit 80 Jahren und mehr muss man auch nicht mehr so schnell laufen …

Fußball am Mons-Tabor-Gymnasium

Für alle Freunde des runden Leders gibt es am MTG ein vielfältiges Angebot: So bieten wir für fast alle Jahrgangsstufen eine Fußball-AG an und nehmen mit unseren Mädchen- und Jungenmannschaften regelmäßig an den Wettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ und „Fritz-Walter-Cup“ erfolgreich teil.
Darüber hinaus sind wir eine von wenigen DFB-Junior-Coach Ausbilderschulen in Rheinland-Pfalz. Das heißt in Kooperation mit dem Deutschen Fußballbund und dem Fußballverband Rheinland gibt es bei uns für die älteren Schüler alle zwei Jahre die Möglichkeit, einen zertifizierten Trainerschein zu erwerben.

Wenn Ihr Lust habt, schaut doch mal vorbei!

Triathlon am Mons-Tabor-Gymnasium

Auf Initiierung von Spitzentriathlet Boris Stein, der damals Referendar an unserer Schule war, ging die erste Triathlon Mannschaft, hauptsächlich bestehend aus Vereinsmitgliedern der RSG Montabaur bei Jugend trainiert für Olympia an den Start und nimmt seitdem jedes Jahr an den Wettkämpfen auf Landesebene teil. Die Kinder trainieren hauptsächlich in der DLRG und dem Triathlon Verein Montabaur. Jeder Schüler und jede Schülerin aller Altersklassen sind hier zum Schnuppern immer willkommen und können sich auch vor dem JtfO Termin gerne ins Training einklinken.
Was ist Triathlon genau? Triathlon besteht aus drei Sportarten, nämlich dem Schwimmen, Radfahren und Laufen, genau in dieser Reihenfolge. Die Streckenlängen variieren je nach Wettkampfart und Altersklasse. Die Königsdisziplin des Langdistanztriathlon ist der Ironman mit 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen.

https://www.triathlon-tipps.de/die_wettkampf-distanzen_beim_triathlon_si_527.html

1) Klassischer Triathlonwettbewerb

Alle Jungen und alle Mädchen starten, nach dem Geschlecht getrennt, in jeweils zwei Startwellen gemeinsam in der klassischen Triathlonreihenfolge.

2) Staffelwettbewerb

Der Staffelwettbewerb wird nach dem ABC-Modell gestaltet. Jede Schule stellt zwei gemischte Staffeln (zwei Jungen/ein Mädchen und zwei Mädchen/einen Jungen).
Der erste Starter schwimmt, der zweite fährt Rad, der dritte läuft – anschließend schwimmt der zweite Starter, der dritte fährt Rad und der erste läuft – abschließend schwimmt der dritte Starter, der erste fährt Rad und der zweite läuft.
Die Wechsel erfolgen durch eine Körperberührung am Beckenrand bzw. in der Wechselzone.

Wertung

Beim klassischen Triathlon kommen jeweils die drei besten Jungen und Mädchen in die Wertung. Ihre sechs Zeiten werden addiert. Kann ein oder mehrere Starter den Wettkampf nicht beenden, wird die Zielzeit des Letztplatzierten plus 30 Sekunden gewertet.
Beim Staffelwettbewerb werden beide Staffeln gewertet. Sollte eine Staffel nicht das Ziel erreichen oder disqualifiziert werden, wird für sie die Zeit der in ihrem Lauf letztplatzierten Staffel plus 60 Sekunden gewertet.
Für die Gesamtmannschaftswertung zählt die Summe aus den Zeiten der beiden Teilwettbewerbe. Bei Zeitgleichheit zählt die bessere Gesamtzeit beider Staffeln.

Bei JtfO Triathlon führen beide Formate der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003 - 2006) zum Bundefinale nach Berlin.

Schwimmen 200m- Radfahren 3000m- Laufen 1000m

Wenn du Lust hast, bei einem Format dabei zu sein, dann melde dich bei Frau Acar (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an. Wir freuen uns über mehr begeisterte Outdoor-Sportler, ob Schwimmer, Radfahrer und/oder Läufer!