News

Jubiläumsjahr klingt mit Festakt aus

  • 18 Dezember 2018 |

20181214 festakt02018 war ein ganz besonderes Jahr für unsere Schule – seit 150 Jahren besteht das MTG schon und ist somit das älteste Gymnasium im Westerwaldkreis.

Grund genug, dieses Jubiläum mit einem vielfältigen Festprogramm gebührend zu feiern (zu den Berichten der einzelnen Veranstaltungen geht es hier). 

Am vergangenen Freitag fand das Festjahr nun seinen Abschluss in der Aula der Schule. Schulleiter Armin Pleiss begrüßte dazu viele Festgäste wie unseren Landrat Herrn Achim Schwickert als Vertreter des Schulträgers, Herrn Lothar Bonin von der Schulaufsichtsbehörde, sowie Vertreter aus Politik und Kirche, Herrn Böker und Gattin von der Firma Böker und Paul, die unseren Festakt als Sponsoren unterstützten, und nicht zuletzt die beiden ehemaligen Schulleiter Günter Follmann und Fritz Mohr. Neben Lehrkräften des aktuellen Kollegiums und der Schülerschaft waren auch viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen gekommen, außerdem einige Damen und Herren aus dem Abiturjahrgang 1968, die in diesem Jahr ihr 50jähriges Abiturjubiläum feiern.

20181214 festakt2Der Schulleiter ließ in seiner Ansprache das Jubiläumsjahr Revue passieren und stellte die Entwicklung des MTG zu einer modernen und zukunftsorientierten Schule mit breitem Leistungspektrum heraus. In seinem Ausblick auf die nächsten Ziele der Schulgemeinschaft stellte er fest, dass man sich nun auf den Weg machen werde, die fortschreitende Digitalisierung auch in den Schulalltag einzubinden.
 
Dr. Christoph Reusch, der als Urenkel des ersten Schulleiters Dr. Robert Paehler ebenfalls eingeladen war, blickte noch einmal zurück auf die Schulhistorie, untern anderem auf die unterschiedliche Namensgebung des Gymnasiums. So klärte er die Zuhörer über die Entstehung des Namens „Kaiser-Wilhelms-Gymnasium“ auf.

Natürlich gratulierte auch Landrat Schwickert zum Jubiläum – nicht ohne einen kleinen augenzwinkernden Seitenhieb auf die Einladung zum Festakt: Bei allen Verdiensten des Kreises um die Schule sei das Wappen des Westerwaldkreises doch ein bisschen klein aufgedruckt.

20181214 festakt6Paul Widner, ehemaliger Lehrerkollege und Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer, würzte die Veranstaltung in seiner ureigenen launigen Art mit Anekdoten aus dem Schulgeschehen der Vergangenheit. Dafür erntete er schallendes Gelächter. Zwar nannte er keine Namen – jedoch erinnerten sich viele der anwesenden „Ehemaligen“ nur zu gut an die ein oder andere Begebenheit, die sie zum Teil selbst miterlebt hatten. 

Ein Film von Janine Kessler, die die Veranstaltungen des Festjahres mit der Kamera begleitet hatte, zeigte dann noch einmal, welch ein tolles Programm die Schulgemeinschaft mit Energie und Kreativität auf die Beine gestellt hatte.

20181214 festakt7Abschließend ging der Blick in die Zukunft, mit einer rasanten Präsentation des Hamburger Trend- und Innovationsforschers Nick Sohnemann. Wenn man ihm glauben darf, wird die fortschreitende Technisierung und Digitalisierung unserer Welt dazu führen, dass es bald nur noch selbstfahrende Autos gibt. Wir werden mit unserer Stimme Rechnungen bezahlen, Roboter werden uns die Einkäufe ins Haus bringen, und wir müssen nur noch 20 Stunden in der Woche arbeiten und können ansonsten unser Leben genießen. Ein Blick ins Publikum zeigte, dass diese Vision durchaus für Gesprächsstoff sorgte, und beim anschließenden Imbiss nutzen einige Gäste die Gelegenheit zur kontroversen Diskussion mit dem Referenten.

Musikalisch untermalt wurde die Feier von Beiträgen am Flügel (Vincent Rehbein und Florian Raab spielten Solostücke) sowie zwei von Elmar Wehmeyer schwungvoll inszenierten Stücken der Schul-Bigband.


Weitere Eindrücke von der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie. Den Film von Janine Kessler über das Festjahr können Sie hier anschauen, und zum Bericht von WW-TV geht es hier.

Bericht und Fotos: C. Karwe

Letzte Änderung am Mittwoch, 16 Januar 2019 20:15
Nach oben