Jugend trainiert für Olympia

  • slider ag 01
  • slider ag 02
  • slider ag 03
  • slider ag 04
  • Arbeitsgemeinschaften:

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht

  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht
  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht
  • Arbeitsgemeinschaften: 

    Vielfalt zusätzlich zum Unterricht

beitrag sport 01JtfO - Teilnahmen und Erfolge, Berichte

Seit vielen Jahren nehmen wir erfolgreich in vielen Sportarten an Jugend trainiert für Olympia teil, z.B.

  • Fußball
  • Triathlon
  • Schwimmen
  • Volleyball
  • Handball

 

Ungefährdeter Erfolg im Regionalfinale

  • 30 November 2016 |

20161130 WKI Fussball MaedchenUnsere Mädchen im Wettkampf I (Jahrgänge 1998-2001) haben sich beim Regionalfinale in Montabaur deutlich durchgesetzt und den Titel des Regionalsiegers gesichert. Bei eiskalten Temperaturen traf unser Team auf dem anfangs noch sehr rutschigen Kunstrasenplatz in Horressen auf die Mannschaften des Peter-Jörres-Gymnasiums aus Ahrweiler und des Kopernikus-Gymnasiums aus Wissen.

Mit der nach Verletzungspause wiedergenesenen Lena Schmitt und Tabea Petri, Julia Born und Lara Serwas, die in der ersten Runde aufgrund einer Klassenarbeit nicht zur Verfügung standen (wie bei diesem Turnier Madeleine Thörner), hatten wir diesmal einen großen Kader zur Verfügung, der viele Variationen bot. So konnten sich Julia und Tabea sogar im Tor abwechseln.

Im ersten Spiel gegen Ahrweiler zeigten unsere Mädels von Beginn an ein starkes Pressing; für die Mädchen aus Ahrweiler ungewohnt, hatten sie sich doch in ihren ersten Spielen eher gegen defensiv stehende Mannschaften durchsetzen müssen. Auch durch einen Ballverlust im Mittelfeld, der durch einen Alleingang zum 0:1 Rückstand führte, ließen sich die MTGlerinnen nicht aus der Ruhe bringen und konnten durch Alina Beck, die von der Rechtsaußenposition kommend, durch einen platzierten Schuss in die lange Ecke den Ausgleich erzielen. Alina war es dann erneut, die schön auf der rechten Seite frei gespielt wurde und platziert auf Johanna Kissel flanken konnte, die dann volley zum Führungstreffer abschloss. In der zweiten Halbzeit kam Ahrweiler kaum noch über die Mittellinie. Die sehr sichere Abwehr um Jana Heibel, Paulina Mays, Miriam Lischka und Lara Serwas fingen jeden Konterversuch ab und leiteten postwendend neue Angriffe ein. Die schönste Kombination führte dann auch zum 3:1 durch Lena, die mustergültig von Marie Päulgen freigespielt wurde. Aus einem Doppelpass der beiden entsprang dann auch das 4:1, diesmal jedoch durch Marie erzielt. Die Einsatzbereitschaft, das schnelle Umschaltspiel und auch die körperliche Überlegenheit unseres Teams mussten die Mädchen aus Ahrweiler neidlos anerkennen, die aber im anschließenden Spiel gegen Wissen mit einem 5:0 ihr Erfolgserlebnis hatten.

Im abschließenden Spiel gegen Wissen trafen wir auf ein Team, das durch die 0:5 Niederlage gegen Ahrweiler bereits ein wenig niedergeschlagen war und auch im Verlauf des Spiels konditionell stark abbaute. Das Endergebnis von 7:0 für unser Team entsprach dem Spielverlauf, auch wenn durch viele Wechsel der Spielfluss ein wenig ins Stocken geriet. Leider war es Jana Heibel in ihrem letzten Spiel nach sieben Jahren in der Schülermannschaft des MTG nicht vergönnt, ein Tor zu schießen, auch wenn ihre Mitspielerinnen ihr viele Bälle mustergültig auflegten. Da mit Jana nur eine Spielerin aus der MSS 13 aus dem Team scheidet, bleibt unsere Mannschaft auch im nächsten Jahr in der Konstellation zusammen.

Für das Team des MTG spielten: Johanna Kissel (9c), Julia Born, Tabea Petri und Lara Serwas (alle 10b), Lena Schmitt (11 D2), Miriam Lischka (11 M3), Marie Päulgen (11 P1), Paulina Mays (12 E1), Alina Beck (12 E4) und Jana Heibel (13 P2)

Betreut wurde die Mannschaft von Markus Breuer und Lea Theis (13 D2)

Markus Breuer

Nach oben