Verkehrserziehung

beitrag verkehr 03Verkehrspräventionsprojekt "Crash-Kurs"

Elternbrief der PI Montabaur

Betreff: Verkehrspräventionsprojekt „Crash-Kurs“

Die Polizeiinspektion Montabaur beabsichtigt, das Verkehrspräventionsprojekt „Crash-Kurs“ in ihr Präventionsprogramm aufzunehmen. Das Projekt wurde im Jahr 2005 in der englischen Grafschaft Staffordshire unter dem Namen „Crash-Course“ zur Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Beteiligung junger Fahranfänger konzipiert. Im Pilotprojektzeitraum von 2006-2009 war dort ein so deutlicher Rückgang dieser Verkehrsopferzahlen zu verzeichnen, dass die Polizei Nordrhein-Westfalens das Projekt 2010 unter der Präventionskampagne "Crash Kurs NRW. Realität erfahren. Echt hart." übernahm und bis heute mit großem Erfolg durchführt.

Am 30.06.2014 wurde das Projekt daraufhin durch die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung-Fachbereich Polizei, unter Einbindung des Herzog-Johann-Gymnasiums Simmern, am Hahn Campus erstmals in Rheinland-Pfalz durchgeführt. Eine erste Evaluation der Fachhochschule führte zu durchweg positiven Rückmeldungen der dortigen Lehrer- und Schülerschaft und bestätigte somit die Rückmeldungen aus Großbritannien und Nordrhein-Westfalen.

Bei dem Projekt sollen junge Menschen mittels emotionalen und persönlich vorgetragenen Erfahrungsberichten von Rettungskräften und Angehörigen von Verkehrsunfallopfern zu mehr Verantwortungsbewusstsein und Vorsicht im Straßenverkehr sensibilisiert werden. Die Einsatzkräfte schildern in einer ca. 90-minütigen Veranstaltung ihre an einer Unfallstelle gemachten Erfahrungen sowie ihre persönlichen Emotionen und Details der Einsatzbelastung. Durch die authentisch und offen berichteten Erfahrungen der Einsatzkräfte und ggfls. auch von Angehörigen soll letztlich eine persönliche Betroffenheit bei der Zielgruppe erzeugt werden. Anhand wahrer Begebenheiten, oftmals mit lokalem Bezug, soll den jungen Menschen letztlich verdeutlicht werden, wie gefährdet sie sind und welche Gefahren durch sie im Straßenverkehr verursacht werden können.

Hierdurch soll ganz bewusst die persönliche Vorstellung der eigenen „Unverletzlichkeit“ genommen werden. Die Veranstaltung vermittelt ferner die Botschaft, dass Verkehrsunfälle nicht einfach zufällig passieren, sondern Ursachen haben, welche oftmals in vermeidbarem menschlichem Fehlverhalten der verantwortlichen Fahrzeugführer begründet sind. Durch die Veranstaltung wird somit eine positive und vor allem nachhaltige Veränderung des Fahrverhaltens junger Menschen zum Zwecke der Minimierung der Verkehrsopferzahlen beabsichtigt. Vorbehaltlich Ihrer Bereitschaft zur Teilnahme würde die Polizeiinspektion Montabaur, mit vielen örtlichen Unterstützern von Feuerwehr, Rettungsdienst und Seelsorgern, das Projekt im April 2016 an Ihrer Schule gerne durchführen.

Mit freundlichen Grüßen,

(Daniela Delzepich, POK’in)

 

Tatsächlich fand dieser Kurs im April 2016 an unserer Schule statt. Hier finden Sie zwei Presseartikel dazu:

http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/Crash-Kurs-in-Verkehrserziehung;art680,1940913

http://www.ww-kurier.de/artikel/46749-aussergewoehnlicher--crash-kurs--fuer-junge-leute