Fachbereich Biologie

  • slider mint 01
  • slider mint 02
  • slider mint 03
  • slider mint 04
  • slider mint 05
  • MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

beitrag bio 03Biologie

Im Fachbereich Biologie unterrichten am Mons-Tabor-Gymnasium zur Zeit 15 Lehrerinnen und Lehrer das Fach Biologie in den Klassen 7-10 und in der Oberstufe in Leistungskursen und Grundkursen. Somit ist Biologie schriftliches und mündliches Abiturprüfungsfach.
In den Klassen 5 und 6 wird seit 2008 das Fach Naturwissenschaften unterrichtet, das die früheren Fächer Biologie und Physik/Chemie integriert.

Inhaltlich beschäftigt sich die Biologie seit jeher mit dem Menschen und seiner belebten (Tiere, Pflanzen, Pilze, Bakterien) und unbelebten (Boden, Luft, Gewässer) Umwelt und den hier gegebenen Strukturen, Funktionen und Wechselbeziehungen. Im Biologieunterricht erschließen die Schülerinnen und Schüler sich die Welt des Lebendigen vom Einzeller bis zum komplexen Ökosystem. 

Der Unterricht ermöglicht Schülerinnen und Schülern dabei den Einblick in die Einzigartigkeit biologischer Phänomene und Prozesse: der Vielfalt der Lebewesen und ihre Entstehung, die Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen in Bau, Funktion und Lebensvorgängen, das Wirken der Evolution, die Dynamik und Komplexität biologischer Vorgänge, die Diversität belebter Lebensräume und Interaktionen zwischen Organismen und ihrer Umwelt. 

Im Biologieunterricht erwerben Schülerinnen und Schüler biologisches Grundwissen, wobei der Bezug zum Schüleralltag und zum eigenen Körper und dessen Funktionen und Gesunderhaltung immer einen besonderen Stellenwert hat. Hier kann in vielfältiger Weise an die Lebenserfahrung und Lebensumwelt der Schülerinnen und Schüler angeknüpft werden.

Der Biologieunterricht berücksichtigt die Aktualität biologischer Phänomene und Erkenntnisse sowie deren Anwendungen einschließlich der Diskussion bioethischer Fragen. Schülerinnen und Schüler lernen, dass die Erkenntnisfortschritte in Biologie und Medizin sowie deren technische Umsetzungsmöglichkeiten in zunehmendem Maße ihr eigenes Leben und die (globale) Gesellschaft beeinflussen. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, sich hier durch Auseinandersetzung mit Informationen eine fundierte Meinung bilden zu können.  

Der Umgang vor allem mit Themen aus dem Gebiet der Ökologie soll für den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sensibilisieren. Schülerinnen und Schüler entwickeln Handlungsbereitschaft und -kompetenzen, um sich für Nachhaltigkeit einzusetzen. Der Unterricht trägt damit zu einem Weltverständnis aus naturwissenschaftlicher Sicht bei. Die Auseinandersetzung mit dem Lebendigen führt zum Bewusstsein, dass der Mensch Teil der Natur ist und sein Überleben eng mit der Existenz anderer Lebewesen und der unbelebten Umwelt verbunden ist.

 

 

 

Eine Übersicht der Kolleginnen und Kollegen im Fachbereich Biologie

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

    

Inhaltlich beschäftigt sich die Biologie seit jeher mit dem Menschen und seiner belebten (Tiere, Pflanzen, Pilze, Bakterien) und unbelebten (Boden, Luft, Gewässer) Umwelt und den hier gegebenen Strukturen, Funktionen und Wechselbeziehungen. Im Biologieunterricht erschließen die Schülerinnen und Schüler sich die Welt des Lebendigen vom Einzeller bis zum komplexen Ökosystem. 
Der Unterricht ermöglicht Schülerinnen und Schülern dabei den Einblick in die Einzigartigkeit biologischer Phänomene und Prozesse: der Vielfalt der Lebewesen und ihre Entstehung, die Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen in Bau, Funktion und Lebensvorgängen, das Wirken der Evolution, die Dynamik und Komplexität biologischer Vorgänge, die Diversität belebter Lebensräume und Interaktionen zwischen Organismen und ihrer Umwelt. 
 
Im Biologieunterricht erwerben Schülerinnen und Schüler biologisches Grundwissen, wobei der Bezug zum Schüleralltag und zum eigenen Körper und dessen Funktionen und Gesunderhaltung immer einen besonderen Stellenwert hat. Hier kann in vielfältiger Weise an die Lebenserfahrung und Lebensumwelt der Schülerinnen und Schüler angeknüpft werden.
 
Der Biologieunterricht berücksichtigt die Aktualität biologischer Phänomene und Erkenntnisse sowie deren Anwendungen einschließlich der Diskussion bioethischer Fragen. Schülerinnen und Schüler lernen, dass die Erkenntnisfortschritte in Biologie und Medizin sowie deren technische Umsetzungsmöglichkeiten in zunehmendem Maße ihr eigenes Leben und die (globale) Gesellschaft beeinflussen. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, sich hier durch Auseinandersetzung mit Informationen eine fundierte Meinung bilden zu können.  
 
Der Umgang vor allem mit Themen aus dem Gebiet der Ökologie soll für den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sensibilisieren. Schülerinnen und Schüler entwickeln Handlungsbereitschaft und -kompetenzen, um sich für Nachhaltigkeit einzusetzen. Der Unterricht trägt damit zu einem Weltverständnis aus naturwissenschaftlicher Sicht bei. Die Auseinandersetzung mit dem Lebendigen führt zum Bewusstsein, dass der Mensch Teil der Natur ist und sein Überleben eng mit der Existenz anderer Lebewesen und der unbelebten Umwelt verbunden ist.